Piraten-Glossar

Das PIRATEN Bremerhaven-Glossar
GLOSSAR
Ein Glossar (Sg. das Glossar, Pl. die Glossare, von latein. glossarium, griech. γλωσσάριο aus γλῶσσα, glóssa – „Zunge, Sprache, fremdartiges Wort“) ist eine Liste von Wörtern mit beigefügten Erklärungen oder Übersetzungen.
Auf Mailinglisten, Twitter oder in Piratenpads tummeln sich die Mitglieder der Piratenpartei. Dabei werden zum Teil Begriffe benutzt, die sich nicht jedermann auf den ersten Blick erschließen. Hier könnt ihr einige Begriffserläuterungen finden, um nicht bei jedem Satz nachfragen zu müssen. Natürich ist dies nicht vollständig und auch im Wandel. Wenn ihr Fragen habt, schreibt uns einfach an.
15 Piraten
(auch #15Piraten bei →Twitter/→identi.ca) sind die 15 aus Versehen anläßlich der Berliner Wahl des Abgeordnetenhauses 2011 aufgestellten und allesamt gewählten Vertreter der Piratenpartei.
Aachen        
Eine Stadt und eine Städteregion (die einzige in NRW). Hier hat die Piratenpartei einen ihrer ersten Sitze in einem Kommunalparlament.
AG AK PG        
Arbeitsgemeinschaft -> Auf Dauer angelegte Organisationsform, auf ein bestimmtes Thema ausgerichtet. Beispiel: AG Schnittchen
Arbeitskreis -> Auf Dauer angelegte Organisationsform, auf ein bestimmtes Thema ausgerichtet, weniger formal als eine AG, oft zur Weiterentwicklung des Parteiprogramms
Projektgruppe -> Auf Zeit angelegte Organisationsform, die sich nach dem zeitlichen oder inhaltlichen Erreichen eines Zieles auflöst.
AG Schnittchen        
ist eine Arbeitsgemeinschaft von Piraten in NRW, die sich sowohl das eigene leibliche Wohl als auch das von Piraten auf Parteiveranstaltungen in den Topf geschrieben haben.
Darüber hinaus sind die Schnittchen aufgrund ihrer sehr satirehaltigen Gründungsgeschichte auch in diesem Humorbereich tätig. Siehe: http://www.schnittchen.tv 
Aktive, die        
ist eine Mailingliste, die innerhalb der Piratenpartei zu bundesweiten, kontroversen Diskussionen genutzt wird. Hier leben viele märchenhafte Gestalten wie →Trolle, die zuweilen sehr energisch zur Tat schreiten. Mittlerweile wird diskutiert, ob man nicht ein Naturschutzgebiet für Trolle einrichten sollte, anstatt diese zu verbieten, da diese Spezies wie alle anderen Spezies erhalten bleiben sollte. Piraten sind lebensfreundlich. 
Antragsfabrik        
ist ein Werkzeug im Internet, das die Piratenpartei dazu nutzt, um:
– Anträge zu erstellen
– Anträge öffentlich im Wiki zu hinterlegen
– Anträge zu diskutieren
BarCamp
Eine für Piraten akzeptable Möglichkeit, Konferenzen zu organisieren. Jeder
Teilnehmer ist zugleich Referent und darf einen Programm-Slot (Workshop,
Vortrag, Diskussion) mit Leben füllen. Wer zuvor bereits ein BarCamp besucht
hat, darf auch ausnahmsweise einmal einfach nur teilnehmen, ohne einen Slot zu
organisieren. Ziel eines BarCamps ist die konstruktive Bearbeitung eines Themas
oder Themenfeldes.
Baum, toter
Auch als Holzmedien bekannt. Hiermit sind sämtliche analogen Datenträger gemeint, die aus Papier oder Pappe bestehen und zumeist im Buchhandel oder am Kiosk erhältlich sind. Wird auch gerne von interessierten Mitmenschen am →Infostand abgegriffen.
BCC (E-Mail)
„Blind Carbon Copy“ nennt sich die Möglichkeit, die einer der →15 Piraten aus Berlin lieber hätte nutzen sollen, um beim E-Mail-Versand die Identität aller Empfänger voreinander zu verbergen. Stattdessen verwendete er aus Versehen das Empfängerfeld →CC
BGS
Steht für Bundesgeschäftsstelle
Bings
(seltener auch Dings) steht für Heidenheim an der Brenz, Baden-Württemberg, wo der BPT2011.1 stattfand. Niemand konnte oder wollte sich Heidenheim merken – deswegen wurde auf Bings, in Erinnerung an den berühmten Parteitag 2010 in Bingen zu erinnern, umgeschwenkt. Es handelt sich hierbei um einen viral gewordenen freud’schen Versprecher.  →Offenbings
Bilder        
Sind das nicht diese Dinger wo man was drauf sieht? Also nen Haus oder so, außer bei Google Streetview in Deutschland natürlich. Alternativ könnten aber auch welche von Landschaften oder gar Katzen sein.
Blattlaus
Ort/Gaststätte/Bistro an dem sich der Stammtisch der PIRATEN Bremerhaven zusammenfindet (Gasstraße 18, 27568 Bremerhaven)
Blog
Ein Blog (Kurzform von Weblog) ist eine Seite im Internet, die auf das chronologische  Festhalten von Dingen ausgelegt ist. Also eine Art Internet-Tagebuch. Jeder kann einen Blog zu einem beliebigen Thema führen, in den Kommentaren unter einem Beitrag können die Leser ihre Meinung abgeben. Blogs können untereinander vernetzt sein, ein Eintrag des einen Bloggers erscheint automatisch oder manuell im Blog des anderen. Halten die Leser einen Beitrag für groben Unfug, kann es zu einem →Shitstorm kommen.
Viele Piraten führen eigene Blogs, auf dem Piratenmond (http://piraten-mond.de/moons/Alle/) sind sehr viele Blogs von verschiedenen Piraten gebündelt. Dies bietet eine Übersicht, was gerade in der Partei so los ist.
Blumenkübel
Die Heimat der →LMVblume, sowie ein sehr kurzweiliges und erstaunlich albernes Twittermem (→ Mem) welches im Sommer 2010 aufkam als ein skuriller Zeitungsartikel über einen Blumenkübel die Runde machte, der vor einem Münsteraner Seniorenheim umgekippt und zerstört aufgefunden wurde.  
Bremen
Stadt mit der zweitniedrigsten Einwohnerzahl im Bundesland Freie und Hansestadt Bremen, etwa 65 km südlich von →Bremerhaven
Bremerhaven
(niederdeutsch Bremerhoben) ist eine kreisfreie Stadt, ein Oberzentrum im nördlichen Elbe-Weser-Dreieck und die einzige deutsche Großstadt direkt an der Nordsee. Zweitgrößte Stadt im Bundesland Freie und Hansestadt Bremen, Sitz des ersten KV im Bundesland, Austragungsort zweier Landesparteitage und eines Bundespressetreffens, …
Bug
Vorne beim Schiff und ein Fehler im System.
Büropirat        
ist ein lokaler Verwaltungspirat.
Bullshit Bingo®
Wie das traditionelle Bingo®, nur ohne Zahlen. Stattdessen sind altbekannte Phrasen und Insiderwitze in den Feldern notiert, die dann während einer laufenden Veranstaltung durchgestrichen werden, wenn diese über ein Mikrofon erwähnt werden. Bei Erfolg wird wie man es kennt, BINGO® gerufen. 
BuVo        
ist der Bundesvorstand.
BzV
ist der Bezirksverband, z. B. BzVS für Bezirksverband Stuttgart (Siehe →KV). 
CC (E-Mail)       
CarbonCopy Der Adressat eines „Durchschlages“ einer eMail. Der eigentliche Adressat kann erkennen, das es diesen „Durchschlag“ an diesen anderen Adressaten (auch mehrere) gibt. Anders als z. B. →BCC.
Oder auch als Lizenz zu sehen. Wird häufig bei Fotografien verwendet. CC (Lizenz)
CC (Lizenz)
Hierbei handelt es sich nicht um ein kopiertes Werk, sondern um eine freie Lizenz
 →Urheberrecht.
CC steht dabei für „Creative Commons“
Pinzipiell zeigt sie an, dass das Werk frei genutzt werden kann, aber der Urheber muss genannt werden. Um mehr Kontrolle über sein Werk zu haben, gibt es noch Unterkategorien:
CC-SA: Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen
CC-ND: Namensnennung-Keine Bearbeitung
CC-NC:  Namensnennung-Nicht-kommerziell
Content        
ist Inhalt.
Contentmafia/Contentfaschisten
Erzfeind der Piratenpartei und ein wichtiger Gründungsimpulsgeber. Auch immer Schuld daran, dass etwas „nicht in deinem Land verfügbar“ ist oder die GEMA einem mal wieder gehörig auf den Wecker geht und kulturelle Beschränkungen die Kreativität verleiden kann.
Crew        
ist die kleinste Organisationseinheit der Piratenpartei in Berlin und NRW.
Der Delegativ
Gerade von Piraten sehr oft genutzte Konjugation. Er tritt oft bei der Arbeitsverteilung auf. Wir müssten, könnten, sollten, wollten. Besonders beliebt und dabei schwer zu entdecken ist der Delegativ beim Hinweis auf ein erkanntes Problem samt Lösungsvorschlag, der dann in der Wendung „jemand müsste mal $diesunddas tun“ zum Ausdruck kommt. Typischerweise ist der Verwender des Delegativs jedoch nie aktiver Teil dieses Lösungsvorschlages.
Delegierte        
sind ein System, das die Piraten nicht nutzen. Wer auch nur das Wort „Delegierte“ im Bezug auf Parteitage verwendet, könnte Gefahr laufen über die Planke geschickt zu werden. (Sprich eine Zwangsmitgliedschaft in der FDP zu bekommen.) 
Demokratie
Herzensangelegenheit der Piraten, oft Gegenstand diverser sinnvoller oder auch sinentleerter Diskussionen. Die Liebe und Hingabe zur Demokratie zeichnet jeden Piraten aus, denn man möchte diese nicht zu einer Floskel verkommen lassen, wie sie es bei anderen, vor allem etablierteren Parteien leider zu oft wahrnehmen. Die Piraten haben sich vor allem auf die Weiterentwicklung und Verbesserung basisdemokratischer Prinzipien spezialisiert. 
Dicker Engel
Ein virtueller Salon für Diskussionen, Gespräche und gemeinsames Abhängen. Manche Piraten feiern hier sogar Geburtstag. Der Raum befindet sich auf dem Mumbleserver des Landesverbandes NRW (→ Mumble).
Eichhörnchen, transsexuelles
Das transsexuelle Eichhörnchen existiert nebst Frau und Mann als anerkannte Daseinsform in der Piratenpartei. Wer dem transexuellen Eichhörnchen nicht gerecht wird, ist ein Sexist und somit unpiratig. Für IMMER.
Es kann doch nicht sein, dass…! (#EKDNS)
beliebte Floskel Politiker etablierter Parteien. Wird von Piraten gerne (versehentlich)
humoristisch in Reden eingebaut.
Flamewars
Sehr energisch ausgeführte Streitigkeiten, die →Shitstorms und →Trolle beinhalten können und meist auch das bevorzugte Terrain letztgenannter sind. Ein „Flame“ ist eine wütende, anmeckernde Nachricht eines Users an einen anderen. Der Begriff kommt aus den Urzeiten des Internets, damals als man noch mit dem Modem in Mailboxen oder dem Usenet unterwegs war. 
Frauenquote        
ist eine Sache, die wir als Piraten sehr kontrovers diskutieren. Das reinste →Minenfeld
Freundschaftsbande 
Wie in jeder Gruppierung entwickeln sich mit der Zeit (mehr oder auch weniger) intensive Freundschaften zwischen den Mitgliedern. Auch hat die Piratenpartei es manchen Leuten erst möglich gemacht „endlich normale Menschen“ in konzentrierten Menge zu finden. Das schweisst zusammen und zeigt, dass auch Nerds und Geeks nicht immer nur „forever alone“ in ihren Kellern rumhängen müssen. 
Gender 
(Das kulturelle Geschlecht, nicht das biologische) Das abgeleitete Verb „Gendern“ wird gerne von GrünInnen und Grünen verwendet und mit Binnen „I“ oder SchluchtInnen innerhalb eines Wort_innes in Verbindung/In gebracht. Ganz geschickte Piraten verwenden bewusst Sprache, die die Verwendung dieser Sprachgerüste vermeidet und sagen gerne mal „Leute“ anstatt „Grün_innen (GrünInnen; Grün/innen)“. Es tut den Augen weniger weh und macht nicht auf einen Unterschied zwischen den Menschen aufmerksam. Schließlich wird bei einer Gruppe Menschen nicht auch der Unterschied zwischen Armen und Reichen, Ausländern und Inländern gemacht.
GO        
Geschäftsordnung
GO-Antrag        
in der Regel ein (über den Sinn kann ausgiebig diskutiert werden) Geschäftsordnungsantrag, der nicht nur schriftlich sondern auch durch das Heben beider Hände und lautem Ruf „Go Antrag!“ signalisiert wird. 
GG
Das Grundgesetz ist als ultimative Fernkampfwaffe zur Wahrung der →Demokratie leider noch nicht in Pflastersteinform verlegt worden.
#Hashtag
Der Hashtag wird angeführt von einer #. Der Begriff dient so zur besseren Filterung von Nachrichten bei Twitter und ähnlichen Diensten. Wird bei Veranstaltungen der Piraten gerne genommen, um ein gemeinsam begangenes Event auf Twitter zu kommentieren. Dies kann zuweil auch ein Saufgelage zwischen zwei Piraten allein sein, oder auch ein Bundesparteitag. (Beispiel: #bpt112 für den 2. Bundesparteitag im Jahr 2011) →#LPTHB
Humor
Unverzichtbarer Bestandteil, quasi die Würze des Piratenlebens. (→Unsinn) 
Individuum
Bei den Piraten werden gerne anstatt verschiedene Minderheiten oder Interessensgruppen Individuen betrachtet, denn auch in einer Gruppe ist kein Mensch genau so wie der Andere. 
Infostand        
Ist etwas wo man Informationen über die PIRATEN bekommt. Nicht zu verwechseln mit Wahlkampfständen der etablierten Parteien, die lediglich Altpapier, leere Worthülsen und wahlweise Freibier verteilen. Thematisch entweder auf Bundesebene oder lokal verortet.Üblicherweise werden dort Flyer und andere Werbesachen verteilt.
Jabber
Ein freier und  dezentraler Instant-Messenger-Dienst, mit dem man Kontakte in einer Liste  verwalten und mit ihnen chatten kann, sofern sie online sind. Ähnlich wie ehemals Skype, ICQ oder MSN, aber mit weniger Spammern. Passt besser zu den Piraten dank offener Standards und vieler Clients (Zugangsprogrammen) in freier Software.
Bielefeld        
ist
Kandidatengrillen:
Sehr eingehende Befragung von Kandidaten (die für was auch immer kandidieren): Meist  geht eine kurze Vorstellung des Kandidierenden voraus, daraufhin muss er sich den Fragen der Versammlung stellen. Dies können Fragen sein wie  “Warum hast du dich da so und so verhalten”, “Was würdest du tun, wenn der Fall xy eintreten würde”, “Wie stehst du zu der kontroversen Frage xy” etc. Die berühmteste Frage beim Kandidatengrillen ist „Was ist dein größter Fail auf Bundesebene/Landesebene/Kommunalebene“, um auch selbstkritische Äußerungen von der Person auf dem Kandidatengrill herauszulocken. 
Katzencontent (siehe Content)        
Ist Inhalt mit Katzen. 
Klopp’scher Kreis
Wurde in Bingen gegründet. Ist und bleibt funktionslos und geheim.
KV        
Kurz gesagt: Ein Kreisverband
Etwas Länger: Dies ist eine Struktur der Piratenpartei auf kommunaler Ebene.
Landtag        
kommen die Piraten in anderen Bundesländern auch irgendwann mal rein – bei uns die Bremische Bürgerschaft
LaVo
Landesvorstand
LMV
ist eine Landesmitgliederversammlung, die laut Parteiengesetz nicht so heissen darf (siehe LPT)
LMVblume
Eine Bananenstaude und seit Piratengedenken Maskottchen der
Landesmitgliederversammlungen in NRW. Gerüchte besagen, es gäbe mehrere
Doubles, damit immer eine gut gepflegte Bananenstaude bei den Versammlungen
dabei sein kann. @lmvblume erreicht man auf Twitter, wo auch der Hashtag
#lmvblume zu LMV-Zeiten sehr beliebt ist. Blume hat auch ihre Starauftritte auf Bundesparteitagen und ist somit auch ausserhalb des Landesverbandes NRW bekannt und beliebt. Bald auch in der Klatschpresse? 
LPT
ist der Landesparteitag, siehe →LMV
#LPTHB
→Hashtag
Lqfb        
Liquid Feedback – sollte jetzt jeder kennen. Außerdem genauso kompliziert zu erklären wie zu bedienen. Irgendwie wohl die Grundlage einer besseren Welt, oder so.
LV        
ist die Abkürzung für Landesverband. Ein Landesverband gehört zusätzlich zum Bundesverband zur gesetzlich vorgeschriebenen Strukturorganisation.
Mandate        
Eines der Kaperziele der Piraten. Je mehr Mandate, desto mehr Klarmachen zum Ändern. 
Mate
Hier ist nicht der Tee gemeint, sondern ein prickelndes Getränk mit Extrakten und Aromen aus dieser aromatischen Spezialität Südamerikas. Viele Piraten konsumieren die prickelnde Eistee-Mate in rauhen Mengen. Es ist quasi der Rum der Piratenpartei. 
Die bekannteste Darreichungsform der Mate ist „Club Mate“, beim Chaos Computer Club ist sie auch als „Hackerbrause“ bekannt. Das Getränk besticht durch einen nicht zu süßen, aber vollmundigen Geschmack und einen hohen Koffeingehalt. Neben der klassischen „Club Mate“ gibt es auch die „1337 Mate“ (ausgesprochen: Leet Mate →Zahlenmystik/Zahlensymbolik)  welche ganz spezifisch als Szenegetränk für Nerds und Geeks entwickelt wurde. Die jeweils wechselnden Etikettdesigns spiegeln Elemente aus der Internetfolklore oder der Nerdkultur wieder. Ob nun Club Mate oder 1337 Mate besser sei, das kann nur jeder für sich beantworten. Es ist eine Glaubensfrage. 
Mem (Meme, Internetmem)
Eine Bezeichnung für kulturelles „Erbgut“, von Richard Dawkins im Jahr 1979 als theoretisches Gegenstück zum Gen entwickelt. Im Alltag des Internets ist ein Mem ein Insiderwitz der sich dank der digitalen Kommunikationstechnik rasant verbreiten kann.
Minenfeld
Themen, die relativ schnell und zuverlässig zu einem →Shitstorm führen. Dies gilt nicht, wenn der Shitstorm nur auf die →Aktive begrenzt ist.
Mitglieder        
ist.. grammatikalisch falsch.
ML        
Eine Mailingliste ist ein E-Mail-Verteiler. Die Piratenpartei bietet eine große Anzahl verschiedener Listen an. Es gibt welche für des gesamte Bundesgebiet und welche auf kommunaler Ebene.
Mumble        
eine Sprachkonferenzsoftware, die es Piraten ermöglicht, unabhängig von ihrem Wohnort zusammen an Projekten zu arbeiten oder sich einfach nur die Zeit mit Gesprächen in einer virtuellen Kneipe mit Sprachunterstützung → ‚Dicker Engel‘ , vertreiben
Offenbings
ist eine inoffizielle Bezeichnung auf Twitter  für den Veranstaltungsort des letzten BPT in Offenbach. Es lehnt sich an das Wortspiel bings zum letzten  BPT in Heidenheim an.
Open Mind
Jährliche Piratenkonferenz in Kassel, weil Kassel zentral liegt. Die Videoaufzeichnungen der Open Mind 2011 sind hier zu finden: http://11.openmind-konferenz.de/?p=201
Origamigramm
Strukturdiagramm der Piratenpartei (stark vereinfacht): http://twitpic.com/o6ruz
Ordo Aurantius
Der orange Orden. Geheimdienst der Piratenpartei.
Nichst genaues weis man nicht, ist geheim.
P9
Ist das Kürzel für die Bundesgeschäftsstelle. Sie wohnt in der Pflugstrasse 9a in Berlin.
PAV oder PAV!!1!!elf!!
Das ParteiAusschlussVerfahren. Standardverfahren um missliebige Parteimitglieder loszuwerden. Bis zum heutigen Zeitpunkt ohne jedweden Effekt (Running Gag).
Pad (Piratenpad, Etherpad)       
Ein netzbasiertes Tool in der viele Menschen zusammen an einem Dokument arbeiten können, einen Brainstorm machen oder auch anderweitig mit kreativ mit Text umgehen. Siehe z.B. http://piratenpad.de/glossar
Piratengrippe
Wenn viele Piraten zusammentreffen teilen sie nicht nur ihre Gedanken, Gefühle und Anträge, sondern auch ihre Keime. Besonders ausgiebiges Gruppenkuscheln kann zu Ansteckungen führen, die jedoch meist mit Stolz und Würde geduldet werden. Sharing ist ja Caring. Das gilt auch für Viren und Bakterien. (Hauptsache der Rechner ist gesund!) 
Piratenkodex
das Wort das man nicht aussprechen darf! Wird aufgrund einer stillen Übereinkunft am Rande des LPT 2010.1  im LV Bremen nicht mehr ohne Strafe (in den meisten Fällen wirres Gelächter und verständnislose Blicke mit gleichzeitiger Missachtung für die nächsten 100 Meinungsäußerungen) verwandt.
Plattformneutralität
Was den Grün/innen die Nachhaltigkeit, ist den Piraten die Plattformneutralität. Dies bedeutet grundlegend Barrierefreiheit im physikalischen, gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Raum, die anzustreben ist. Eine funktionierende Basisdemokratie darf den Zugang für Individuen aufgrund von Eigenschaften wie Herkunft, Behinderungen oder Alter zu verschiedenen Plattformen sei es eine Stammtischlocation, ein gesellschaftliches/politisches Forum zum Beispiel nicht verhindern. Die Plattformneutralität ermöglicht es auch für Menschen als Individuen Rechte zu formulieren anstatt für einzelne Gruppierungen zu kämpfen. (Frauen, Ausländer, Behinderte….) 
PolGF, PolGes
ist der Politische Geschäftsführer einer Gliederung
Ponys, My little Pony – Friendship is Magic (Internetmem) 
Zeichentrickpferdchen welche das Internet erobert haben, somit auch so manche Piratenherzen. Jedoch werden diese (d|t)rolligen Wesen auch von einigen Parteimitgliedern gehasst. Es existiert ein beliebte T-Shirt welches die Liebe einiger Piraten zu den Ponys gut beschreibt: My littel Pirate – Democracy is Magic http://www.getdigital.de/products/My_little_Pirate_shirt/lng/en 
Das Motiv ist durch den Schwarmverstand der ponyliebenden Parteimitglieder entstanden.
Pressesprecher        
wird vom Vorstand auf Lebenszeit ernannt oder so lange wie es denn nötig ist. Das Amt wurde im KV noch nie vergeben.
Programm        
Die sich, wie das Universum, ständig ausdenende Masse an Forderungen und Ideen für eine lebenswerte Zukunft auf dieser Welt, welche sich dann in schriftlicher Form in einem jeweils aktuellen und relevanten Programmheft wiederfindet. (Digital und gelegentlich auch auf totem Baum am Infostand.)
Qualitätspresse        
Schreibt gerne Agenturmeldungen ab. Hin und wieder überraschen einzelne Journalisten mit treffenden Thesen, an die man noch gar nicht gedacht hat. Siehe dazu auch →Blogs.
Quote        
Manche Piraten sagen, dass man für jeden Menschen eine eigene Quote einrichten müsste, um wirkich gerecht zu sein.
Reboot
ist der Name einer 2010 gescheiterten Satzungsreform in NRW. Damit konnten auch endlich die Piraten – weitgehend unbemerkt von der Presse – eine erste gescheiterte Reform für sich verbuchen. Folge von Reboot war der →KKK.
SEP
Der SEP (Sonder Einsatz Pirat) besucht verhaltensauffällige Personen im Nahbereich der Partei, gern auch mal privat, um in intensiver Befragung mehr über deren Motivation und Ziele zu erfahren. Anschließend berichtet er der übergeordneten Gliederung und gibt Handlungsempfehlungen.
Shitstorm
Deutsch: Scheißesturm. Verbales oder schriftliches Hereinprasseln von meist unschön formulierten Uneinverständniserklärungen über eine bzw. wenige Personen mit anderer Ansicht. Kann sich auf eine inhaltliche Position beziehen, ist aber oft unsachlich, aggressiv und auf eine Person bezogen.
Spaß
„Wo kann man sonst für 36 Euro im Jahr so viel Spaß haben, als in der Piratenpartei?“
„Egal was man mit Piraten macht, es macht meistens sehr viel Spaß.“
Diese oft und gerne wiederholten Zitate belegen, dass die Piraten Freude und Erquickung bei ihrer Arbeit empfinden und nicht alles nur →Flamewar und →Shitstorm sein muss. 
( Freundschaftsbande) 
Spaßpartei
Gedankliches Damoklesschwert wenn es darum geht, dass der Spaß doch in der Öffentlichkeit überhand nehmen könnte. Dabei ist DIE PARTEI von Sonneborn schon längst erfolgreich für diese Abteilung zuständig. Dies wird jedoch abgestritten. Mit Recht. 
Stammtisch        
Die immer wieder in Piratenkreisen umstrittene Hommage an den (scheinbar) konservativen Teil der Gesellschaft, es interessierten Menschen zu ermöglichen, Piraten in freier Wildbahn begutachten zu können. Jedoch ist die Bezeichnung unwichtig gegenüber den Taten die auf diesen Veranstaltungen vonstatten gehen. Worte und Bedeutungen wandeln sich, somit auch das geistige Bild eines Stammtisches. Vom Ekel Afred zum weltoffenen Menschen hin der sich mit seinen Gleichgesinnten zur Diskussion, Planung bei Speis und Trank trifft. 
Stammtischmeinung
nicht relevant, aber wichtig.
Stimmkarte        
Manchmal auch „Winkekärtchen“ genannt, da diese bei Abstimmungen auf Parteitagen in die Höhe gehalten werden und auch gerne mit gewunken wird. 
TdpA        
ist..
TOFU        
ist lecker, wenn es die AG Schnittchen zubereitet, jeoch auf Mailinglisten verpönt. Dort ist es die Abkürzung für „Text oben, Fullquote unten“: Die Antwort einer E-Mail steht über der vollständigen Kopie der zitierten E-Mail. Das ist auf Mailingslisten generell nicht nötig, aber bisweilen lästig.
Tonfall
Dieser wird bei den Piraten gern bezüglich Diskussionen kritisiert und zuweil als zu barsch angeprangert. Der recht rauhe Diskussionsstil rührt daher, dass einige Piraten sehr lange schon im Netz unterwegs sind und diesen Stil quasi mit in die Partei hineingebracht haben. Es ist der Tonfall der Foren in den alten Mailboxen oder der auch im Usenet nicht selten anzutreffen war. Siehe →Flamewar 
Jedoch ist dieser barsche Tonfall nicht nur etwas schlechtes, denn wenn ein Pirat dann zu einem Anderen freundlich ist oder Lob austeilt, dann ist die Ehrlichkeit dieser positiven Äußerungen sehr deutlich erkennbar. Höfliche Floskeln werden von vielen Piraten als unsinnig und unehrlich angesehen, auch wenn gesellschaftliche Konventionen gelegentlich danach verlangen.
Tortuga
So nennen wir Bremerhavener manchmal unsere Geschäftsstelle in der Schillerstraße 100, 27570 Bremerhaven.
Troll
Hierfür gibt es unzählige Definitionen, was ein Troll sein soll. Ein Troll ist jemand der auffallen will, ablenken will, verärgern will oder auch manchmal Lachkrämpfe auszulösen gedenkt. Oder alles auf einmal. Trollen ist manchmal nervig, manchmal gar ein fast folkloristisches Ritual auf einem Parteitag dem sogar Redezeit und Applaus zugestanden wird. Der Troll kann aber auch gut sein sich an ihm abzureiben, die eigene Rhetorik und die eigene Gutgläubigkeit in Internetdiskussionen zu hinterfragen und zu lernen. So unsinnig der Troll auch reden mag, er ist dennoch nützlich in mancher Hinsicht. Auch wenn man einfach üben kann wie man jemanden irgendwo hinausbefördert. Man kann ihn als Unverbesserliches, immer besserwissendes Geschöpf erkennen, welche unermüdlich in allen Medien seine Meinung sagen muss, meist mit dem Ziel, die Anwesenden oder die Diskussion zu stören oder abzulenken. Ein Troll kann aber auch jemand sein, der besonders penetrantes, nerviges oder aggressives Verhalten an den Tag legt. Jemanden stören, piesacken oder anmeckern kann “trollen” sein. Eines der Haupthabitate der Trolle ausserhalb der Piratenmailinglisten und -foren ist im deutschen Sprachraum vor allem das Kommentarforum auf den Webseiten des Heise Verlags. 
Transparenz        
Das goldene Kalb der Piraten, sei es die Forderung nach mehr Transparenz auf der allgemeinen politischen Ebene oder auch der Transparenz untereinander. Führt derweil auch gerne mal zu komischen Situationen.
Definition für Bremerhaven: die Nachvollziehbarkeit des Handelns von Politik oder Verwaltung
Twitter        
Die immerwährende digitale Hafenspelunke in der einiges an Piratenvolk sich rumtreibt um sich zu unterhalten, Beziehungen aufzubauen und Dinge zu organisieren. Wird auch gerne als Meckermedium verwendet um sich mal richtig „auszukotzen“. Dies führt nicht selten zu sogenannten „→Shitstorms“ und „→Flamewars„. 
U-Boot        
bisher nocht nicht entdeckt. Im Parteimythos das Mitglied einer anderen Partei, das sich den Stress der Aktiven antut, um die Piraten zu ärgern.
Unsinn
Piraten sind darin spezialisiert in so manchem Unsinn einen Sinn zu erkennen und in einigen Dingen die als sinnvoll behandelt und tradiert werden (auch zu Lasten einer sinnvollen Weiterentwicklung), als Unsinn zu entlarven. (→Kernthemen)
Unvereinbarkeitsbeschluss        
Auch die Piraten müssen sich in Extremfällen schützen. Dies gilt vor allem vor der Unterwanderung durch Personen die Gedankengut vertreten und fördern welches diametral zu den Idealen und Grundsätzen der Piratenpartei steht. Hierbei wird auf einem Parteitag ein Unvereinbarkeitsbeschluss gefasst, welcher dann in die Satzung aufgenommen wird. 
Vereinsheim
Gaststätte in der Alten Bürger (Bgm.-Smidt-Straße 147) mit wechselndem Namen aber immer denselben Gästen. Hier sind manchmal häufig oft eigentlich immer Piraten aus Bremerhaven anzutreffen.
Wahlen
Heiliges Ritual der Piratenpartei. Wird mit Freuden und Glück im Herzen bei ausgeschalteten Kameras und Fotoverbot begangen. Gerne auch mit zeremonieller Hintergrundmusik auf Parteitagen. 
Wauzis
Sind kleine Kuschelhunde in einer Papp-Hundehütte, die eigentlich niemals in →Katzencontent vorkommen, da sie keine Katzen sind! Immerhin haben sie keine Geschlecht und man muss sie nicht →Gendern. Da es einige Piraten mit hundecontent in der Wohnung statt →Katzencontent gibt, sind Wauzis relevant. →Wzbw
Wiki        
Der Ort, an dem alles drin steht aber keiner ohne die Suchmaschine seiner Wahl irgendetwas wirklich findet, ausser er ist einer der zutiefst gelehrten Hüter des Wikis. Es handelt sich hierbei eine mit Wikimedia Software (richtig?) betriebenen Plattform für Informationsorganisation und -aggregation. Der einzelne Pirat kann sich hier auch eine Benutzerseite mit einem persönlichen Profil anlegen, um sich dem Rest der Partei vorzustellen oder dies wahlweise als digitale Visitenkarte zu verwenden. 
Wzbw (q.e.d.)  „quod erat demonstrandum“
Was zu beweisen war
Wzew (q.e.e.) „quod erat expetandum“
Was zu erwarten war -> Vorstandssitzung
Zahlenmystik/-symbolik 1337, 23, 42, >9000        
Für die Piraten, wie auch für andere Nerds und Geeks haben gewisse Zahlen eine besondere Bedeutung. Sie werden gerne als Würze in Gesprächen und Diskussionen verwendet. 
1337 = 63|-|31//3 5p|24c|-|3 (geheime Sprache) / Steht für „LEET“ in sog. „Leetspeak“ (verwenden von Ziffern und Sonderzeichen anstelle von Buchstaben), Slangform von „Elite“. Hat seinen Ursprung in der Hackerszene und wird prominent bis heute von →Gamern und →Script-Kiddies und eben auch lustigen Piraten benutzt.
1337mate = „open source“ Variante von →Mate
15piraten = Mitglieder der Fraktion der Piraten im Berliner Abgeordnetenhaus
18. Sachverständige = die Beteiligungsplattform der → EIDG https://www.enquetebeteiligung.de basierend auf dem System → Adhocracy dem System des → Liquid Democracy e.V. 
1984 = Roman von Georg Orwell, der in einer fiktiven Zukunft in einer totalitären Welt spielt. Zentrales Element ist die ständige Überwachung und die Umkehr der Logik und deren Ablösung durch Dogmaitk.
23 = 23 gehört zum diskordianischen Gesetz der Fünf. Ist normal so, denn wir sind die Post-Illuminaten.
3G = Mobilfunknetz der 3. Generation (UMTS, HSPA)
42 = Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest.En
+1 =  Hat Google von uns kopiert. Finden wir aber nicht schlimm. Es signalisiert die Zustimmung zu einer vorangegangenen Aussage
/dev/null = digitale Mülltonne (entlehnt aus →Unix)