Augenwischerei in der Rotlicht-Szene

Wie von der Piratenpartei erwartet verschiebt sich nach Durchsetzung des Sperrgebietes durch die Rot/Grüne Stadtregierung das Milieu jetzt in andere Bereiche der Stadt. Auch der neuerliche Vorstoß mit dem geänderten Bebauungsplan wird das Problem wieder nur verlagern.

 

„Nun werden halt die Modelwohnungen in allen Mischgebieten zunehmen“, so Alexander Niedermeier, Stadtverordneter der Piratenpartei „Verbote haben noch nie etwas verhindert, zumal es sich bei der Sexarbeit um ein erlaubtes Gewerbe handelt.“ Niedermeier weiter, „Offensichtlich besteht ja eine rege Nachfrage nach diesen Dienstleistungen. Viel sinnvoller ist es da, den Frauen wo es nötig ist Unterstützung zu bieten. Dazu ist die Koalition nicht bereit und so werden sinnlose Sperrgebiete eingerichtet und mit einer repressiven Politik zu Lasten der Sexarbeiter reagiert. Ein politischer Rückschritt in die Zeit der Kriminalisierung und Prohibition.“


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare geben nur die persönliche Meinung desjenigen wieder, der sie schrieb. Durch die Bereitstellung der Kommentarfunktion machen sich die Betreiber dieser Website die Kommentare nicht zu eigen und müssen daher nicht derselben Meinung sein.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Beiträge:

Weitere Informationen

Suche

in